Entsafter vs Blender Welches ist die bessere Wahl?

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Mischen und Entsaften gleich sind. Dies führt zu Verwirrung bei den Käufern, die oft einfach nur den Obst- und Gemüsehaufen in ihrer Küche so einfach wie möglich in ein gesundes Glas Flüssigkeit reduzieren wollen. Aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, und es ist wichtig zu wissen, was sie sind, so dass Sie die beste Wahl für Sie treffen können.

Saft oder Blend – Was ist der Unterschied?

Mixer und Entsafter sind zwei sehr unterschiedliche Tiere, mit zwei ganz unterschiedlichen Zwecken. Ja, sie verarbeiten beide schmackhafte Früchte und Gemüse zu einem köstlichen, nahrhaften Getränk, aber die Art und Weise, wie sie es tun, und das Endergebnis, ist nicht das gleiche.

Ein Entsafter trennt die Faser vom Rest des Obstes oder Gemüses. So bleibt nur der Saft übrig, den Sie trinken können. Der verbleibende Faserstoff wird entsorgt. Das bedeutet, dass Sie pro Tasse mehr Obst oder Gemüse einpacken können und alle Ihre Vitamine und Nährstoffe in der am leichtesten verdaulichen Form erhalten.

Ein Mixer verarbeitet das gesamte Obst oder Gemüse, einschließlich der Faser. Dieses bildet ein dickeres Getränk (normalerweise genannt ein Smoothie), das länger dauert, um zu verdauen. Sie erhalten immer noch alle Nährstoffe, aber sie werden langsamer freigesetzt. Das befriedigt Ihren Appetit und lässt Sie länger satt werden.

Wenn Sie sich noch nicht ganz sicher sind, stellen wir Ihnen Nährböden oder Entsafter zusammen – wo wir uns alle wichtigen Unterschiede zwischen dem Nutribullet und Ihrem typischen Küchenentsafter genau anschauen.

Juicing vs. Blending – Was ist besser für Ihre Gesundheit?

Viele Blending-Enthusiasten werden Ihnen sagen, dass Entsaftung verschwenderisch ist, während scharfe Entsafter argumentieren werden, dass es der bestmögliche Weg ist, um alle Nährstoffe, die Sie benötigen, zu erhalten. Die Wahrheit ist, dass es keine richtige Antwort gibt; beide Verarbeitungsmethoden haben Vor- und Nachteile und beide haben ihren Platz in einer gesunden Küche. Lesen Sie weiter, um einige der Vorteile eines jeden zu entdecken.

Die Vorteile des Mischens

NO WASTE
Ein Mixer verarbeitet alles, was man hineinlegt, es gibt keinen Faserstoff, der am Ende weggeworfen werden kann. Wenn Sie bei der Verwendung eines Entsafters über den Abfall“ besorgt sind, dann könnte sich ein Mixer wohler fühlen.

LANGSAME FREISETZUNG VON ENERGIE
Die Ballaststoffe im Getränk verlangsamen die Verdauung, so dass Energie langsam und gleichmäßig freigesetzt wird. Dies verhindert Zuckerhöhen und -tiefen und bedeutet, dass Sie sich nach dem Trinken länger satt fühlen.

AIDS DIGESTION
Die Faser aus Obst und Gemüse arbeitet sich durch den Verdauungstrakt und wirkt wie ein Besen, der sie sauber fegt. Dies hilft, Giftstoffe zu entfernen und fördert die regelmäßige Ausscheidung.

Wenn Sie mit dem Mischen beginnen möchten, sollten Sie sich unbedingt unseren Bericht über den besten Kugelmixer für unter $100 ansehen. In diesem Artikel besprechen wir die wichtigsten Marken und ihre Unterschiede.

Typen von Blender
JUG BLENDER
Ein robuster Kannenmixer eignet sich gut für den allgemeinen Küchengebrauch und macht tolle Smoothies. Billigere Modelle mischen vielleicht nicht härteres Gemüse oder glätten knusprige Samen und Nüsse gründlich, aber ein einfacher Kannenmixer wird eine großartige Arbeit bei Beerenfrüchten, Gemüse, Joghurt, Nussbutter, Honig und anderen weichen Zutaten leisten. Sie sind groß genug für eine gute Quantität der Bestandteile so sind groß, wenn Sie Smoothies in der Masse bilden müssen.

Perfekt für: Großfamilien, Bulk-Blending

EINZELPORTIONSMIXER
Der Single Serving Cup Blender ist in den letzten Jahren sehr beliebt geworden. Der wohl bekannteste ist der Nutribullet-Mixer, obwohl ähnliche Designs von vielen anderen führenden Küchenmarken erhältlich sind.

Das Verkaufsargument dieser Mischer ist der abnehmbare Deckelbecher oder -kolben. Die Smoothie-Zutaten werden direkt in den Becher gegeben, der an den Klingen des Mixers befestigt wird. Sobald Ihr Getränk fertig ist, nehmen Sie einfach die Klingen ab, fügen den Deckel hinzu und schon kann es losgehen. Die meisten meistverkauften Designs werden mit mindestens zwei Bechern oder Flaschen geliefert. Sie sind schnell, effizient und unglaublich einfach zu bedienen.

Perfekt für: Viel beschäftigte Singles oder Paare, die unterwegs mischen.

Die Vorteile der Entsaftung

SCHNELLE AUFNAHME
Wenn Sie den Saft aus Ihren Früchten und Gemüse extrahieren, lassen Sie das unverdauliche Fruchtfleisch zurück. Der mit Vitaminen und Mineralien gefüllte Saft wird leicht von Ihrem Körper aufgenommen, so dass die Güte direkt dorthin gelangt, wo Sie ihn brauchen.

IN MEHR GÜTE PACKEN
Der Entsaftungsprozess entfernt viel von der Masse aus Ihrem Getränk, so dass Sie die Vitamine und Nährstoffe aus viel mehr Obst und Gemüse in das gleiche Glas verpacken können.

EASY DIGESTION
Der Flüssigkeitsgehalt des Saftes schont den Verdauungstrakt, da die Ballaststoffe entfernt wurden. Wenn Sie Verdauungsprobleme haben, dann kann dies eine gute Möglichkeit sein, Ihrem System eine Pause zu gönnen, ohne dabei auf essentielle Nährstoffe verzichten zu müssen.


Ungerechtfertigtes Obst und Gemüse. Entsaften Sie die nicht in Ihrem Entsafter.

F: Können Sie alle Früchte und Gemüse entsaften?

A: Leider nicht! Es gibt einige unsaubere Produkte… Lebensmittel, die man besser in Ruhe lassen sollte.

Wenn Sie sich fragen, welche Früchte und Gemüse sind saftig, wundern Sie sich nicht mehr. Jedes Obst und Gemüse hat seine eigene wunderbare Komposition…manche sind wässrig, manche dicht und manche weich. Aber in den meisten Fällen sind fast alle Obst- und Gemüsesorten saftfähig.

Wie bei den meisten Dingen im Leben gibt es Ausnahmen.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der üblichen Früchte und Gemüse, die einfach nicht für die Entsaftung geeignet sind.

Es ist okay, obwohl, weil einige von ihnen super gut arbeiten, um mit Ihrem Saft zu mischen.

Entsaftung von Bananen

Ich liebe Bananen und finde sie unentbehrlich für Smoothies. Sie sind eine große Quelle von Kalium, die sie großartig für aktive Menschen und Sportler machen. Sie machen Bittergetränke (z.B. Grapefruit) weicher und verleihen Smoothies eine cremige, milchige Konsistenz.

Sie funktionieren nicht zum Entsaften und sind unsauber. Sie sind zu matschig und haben keinen hohen Wassergehalt. Stattdessen entsaften Sie Ihren Lieblings-Frischsaft und legen Sie ihn in den Mixer mit einer Banane, um einen großen Smoothie zu machen. Ich friere gerne Bananen ein, um den Smoothies eine andere Konsistenz zu verleihen.

Hier ist eine Banane Orangensaft Smoothie, die ich sehr empfehle:

2 tiefgefrorene Bananen (frisch ist auch in Ordnung)
5 Orangensaft
1 Esslöffel Honig

Mix in einem Mixer oder Vitamix für einen tollen Smoothie!

Andere Bananenideen: Tiefgefrorene Bananen ergeben zusammen mit der Homogenisierungsfunktion auf Ihrem Getriebeentsafter ein tolles Eis. Schau dir die Seite mit den Bananenpeitschen an, wenn du das machen möchtest. Es ist wirklich ein fantastischer Publikumsliebling.

Bananensaft Rezept:

Wenn Sie einen Bananensaft ohne Entsafter herstellen möchten, mischen Sie eine reife Banane mit etwa 1 Tasse Wasser. Fügen Sie einen Esslöffel Honig und einen Esslöffel Vanille hinzu.

Entsaftung von Avocados

Avocado’s sind ein weiteres meiner Lieblingsgemüse. Während ich sie in Guacamole liebe, liebe ich sie nicht zu Saft. Es ist ein öliges, glattes Gemüse, das weder Wasser noch Saft liefert. Es hat einfach keinen Saft! Es hat einige außergewöhnliche Eigenschaften, um es ist zu bilden, einschließlich Vitamin E, a & d sowie viele Mineralien.

Empfehlung Avocado mit Saft zu verwenden: Verwenden Sie sie in einem Smoothie, genau wie bei einer Banane. Es nimmt oft den Geschmack des Saftes und macht ihn sehr cremig. In den meisten Rezepten merkt man nicht einmal, dass es eingemischt wurde. Benutzen Sie einfach ein paar Streifen, denn ein wenig geht ein langer Weg, wenn Sie es mit Saft mischen: Mit Ihren Resten, machen Sie etwas Salsa aus Ihrem Gemüsebrei und fügen Sie einige Avocado-Stücke für eine Guac-Version hinzu!

Entsaftung von Auberginen

Versuchen Sie nicht, eine Aubergine zu entsaften. Es hat einfach nicht genug Saft. Es hat auch eine dichte, aber weiche Konsistenz, die wirklich nicht sehr gut mit Ihrem Entsafter zusammenarbeitet.

Entsaftung von Kokosnuss-Saft
Ich LIEBE Kokosnuss und Kokosnussmilch. Leider ist es einfach kein Saft und ist nicht gut für Ihren Entsafter, da es so hart ist. Also ist es besser, braune Kokosnüsse beim Entsaften einfach in Ruhe zu lassen. Es ist ein unsauberes.

Aber, Sie können junge thailändische Kokosnüsse im Supermarkt bekommen und sie liefern viel Saft im Inneren. Dies sind die Kokosnüsse, die verwendet werden, wenn Sie Kokosnusswasser im Supermarkt kaufen. Die thailändischen Kokosnüsse haben ein wenig weiches Kokosnussfleisch, das sich wunderbar mit jeder Saftkombination vermischt. Ganz zu schweigen davon, dass es eine enorme Menge an Elektrolyten und Vitaminen enthält. Wirklich ein Genuss. Sie können Ihre eigene Kokosmilch herstellen, indem Sie den Saft mit dem Fleisch mischen und etwas Wasser und Vanille hinzufügen.

Eine Sache, für die Sie braune Kokosnüsse verwenden können, ist die Entsaftung durch Ihren Single- oder Twin Gear Entsafter mit der Homogenisierungsfunktion. Es ist ein wenig hart für Ihren Entsafter, aber Sie können es verwenden, um Fruchtsorbets herzustellen oder zu mischen. Der Nachteil dabei ist, dass Sie unbedingt sicherstellen müssen, dass die braune Hartschale abgeschnitten wurde und dass sie zeitaufwändig ist.

Ich finde es einfacher, die jungen thailändischen Kokosnüsse zu bekommen oder Bio-Kokosmilch / Kokoswasser im Supermarkt zu kaufen, wenn ich es will.

Entsaftung von Lauch

Sie konnten Lauch zu Ihren Hauptmahlzeitrezepten& verlassen wünschen und sie zusammen für Saft vermeiden. Während sie etwas Saft haben, aber nicht gut saften, also denke ich, dass sie auf der unsaftbaren Liste sind. Es blockiert oft die Entsafter. Vermeiden Sie die äußeren Schichten und wenn Sie sich entscheiden, sie zu entsaften, dann verwenden Sie nur die inneren Schichten. Lauchsaft ist super stark, also nur wenig Saft. Sie funktionieren gut, wenn sie mit Gemüsesäften vermischt werden.

Entsaftung Winterkürbis

Es gibt viele Kürbisse da draußen, und der Winterkürbis ist der am schwersten zu saftende. Es ist super…SUPER…schwer mit einem Messer zu schneiden und sehr schwer zu entsaften…was es in meinem Buch zu einem unsauberen Produkt macht. Es ist Wassergehalt ist nicht sehr hoch, und es ist sehr anstrengend für Ihren Entsafter. Winterkürbis hat einige lebenswichtige Vitamine, darunter einen hohen Beta-Carotin-Gehalt, also unbedingt mit ihnen kochen!

Sommerkürbis ist viel weicher und ich ermutige Sie, das in Ihren täglichen Entsaftungsrezepten zu verwenden. Ich finde, es ist einfach besser, sich von den härteren Sorten fernzuhalten.


Juicing vs. Blending: Was ist besser für mich?

Die Saft- und Smoothie-Industrie hat die Vereinigten Staaten im Sturm erobert. Laut Marktforschung bringen Saft- und Smoothie-Bars jährlich insgesamt 2 Milliarden Dollar ein. Aber egal, ob Sie sich über eine gesunde Menge Bargeld in einer trendigen Saftbar oder die Herstellung Ihrer fruchtigen Getränke zu Hause, ist es wichtig, die gesundheitlichen Vorteile und Auswirkungen dessen, was Sie trinken, zu verstehen.

Obst und Gemüse sind gut für Sie – niemand würde das bestreiten. Tatsächlich schlagen offizielle Richtlinien vor, dass wir täglich 1 1/2 bis 2 Tassen Obst und 2 bis 3 Tassen Gemüse essen. Frische Produkte können das Risiko von Herzkrankheiten, Schlaganfällen und Krebs reduzieren und gleichzeitig helfen, Ihr Gewicht zu kontrollieren.

Aber entsprechend den Mitten zur Krankheit-Steuerung und zur Verhinderung (CDC), erhalten Amerikaner gerade nicht genug von irgendeinem. Hier ist ein Teil der Zugkraft der Entsaftung und Mischung: Beide machen es einfacher, mehr Obst und Gemüse in Ihre Ernährung zu bekommen.

Was ist der Unterschied zwischen Entsaftung und Mischung?
Der Unterschied zwischen Entsaftung und Mischung ist, was aus dem Prozess herausgelassen wird.

Mit dem Entsaften entfernen Sie im Wesentlichen alle faserigen Materialien und lassen nur die Flüssigkeit des Obstes und/oder Gemüses zurück. Mit dem Mischen erhalten Sie alles – den Zellstoff und die Fasern, die das Produkt aufblähen. Hier beginnen wir, die Vorteile der beiden Optionen zu trennen.

Nährstoffkonzentration
Wenn Sie Ihre Früchte und Gemüse entsaften, können Sie mehr konzentrierte Nährstoffe erhalten. Das liegt daran, dass der Großteil der Vitamine und Mineralien, die in einer Frucht enthalten sind, typischerweise im Saft enthalten sind – nicht das Fruchtfleisch und das faserige Material, das Sie auch in einem Smoothie erhalten würden. Aber das ist nicht die ganze Geschichte.

Fragen Sie die Experten: Ist Entsaftung gut für den Gewichtsverlust?

Fasergehalt
Säfte enthalten wenig bis keine Ballaststoffe. Ballaststoffe sind unglaublich wichtig für eine gute Verdauung und eine gute Gesundheit. Lösliche Ballaststoffe, wie sie in Äpfeln, Karotten, Erbsen, grünen Bohnen und Zitrusfrüchten enthalten sind, lösen sich im Wasser auf und verlangsamen die Verdauung, was Ihnen hilft, Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Die unlösliche Faser, die in Gemüse wie Blumenkohl, Kartoffeln und dunklem Blattgemüse enthalten ist, fügt Ihrem Stuhl Volumen hinzu und stimuliert Ihren Darm in Aktion.

Antioxidantien
Faser ist nicht das Einzige, was im Frucht- und Gemüsebrei vorhanden ist. Eine Studie aus dem Jahr 2012 verglich das Vorhandensein von Phytochemikalien – antioxidative Verbindungen mit potenziellen krebshemmenden Eigenschaften – in Grapefruitsaft im Vergleich zu gemischten Grapefruits. Die Forscher fanden heraus, dass die gemischte Frucht eine höhere Konzentration der nützlichen Verbindung aufweist, weil diese Verbindung vor allem in den Fasermembranen der Frucht vorkommt.

Leichtigkeit der Verdauung
Die Befürworter der Entsaftung werden Ihnen sagen, dass das Geben Ihres Körpers eine Pause von der harten Arbeit der Verdauung ist einer der Vorteile des Gehens ohne die Faser. Leider gibt es keine harte Wissenschaft, zum dieser Position zu bestätigen, bloß anekdotischer Beweis von den Leuten, die Saftfasten abgeschlossen haben und säubert und geerntet Nutzen, den sie an ihre neu entdeckte Diätannäherung anschlossen.

Zucker
Der Zuckerverbrauch ist ein großer Nachteil sowohl beim Entsaften als auch beim Mischen, sagt der Diätassistent Kimberly Gomer, M.S., R.D., LDN. Gomer sagt, dass sowohl Säfte als auch Smoothies den Blutzucker erhöhen können – aber die Effekte sind schneller und dramatischer mit Saft.

Mit gemischten Früchten und Gemüse gibt es nur so viele, dass Sie trinken können, bevor Sie sich satt fühlen – denn das Fruchtfleisch, die Haut und die Fasern erhöhen das Volumen des Getränks, das Sie füllt und somit Ihren gesamten Kalorienverbrauch begrenzt. Aber mit Saft, können Sie die gleiche Menge an Obst und Gemüse konsumieren und fühlen sich trotzdem nicht zufrieden.

Einige handelsübliche Frischsäfte enthalten genauso viel oder sogar mehr Zucker als Limonaden. Forschungen aus dem Jahr 2014 haben ergeben, dass Fruchtsäfte durchschnittlich 45,5 Gramm Fruktose pro Liter enthalten, nicht weit entfernt vom Durchschnitt von 50 Gramm pro Liter in Limonaden. Und Minute Maid Apfelsaft wurde gefunden, um 66 Gramm Fructose pro Liter zu enthalten, höher als Coca-Cola und Dr. Pepper! Und obwohl Smoothies weniger haben können, sollte Zucker ein Anliegen sein.

Der Takeaway
Wenn es um die Entsaftung geht, gibt es Vorteile. Diese schließen ein: eine größere Konzentration der Nährstoffe pro Unze erhalten, Ihren Obst- und Gemüseverbrauch erhöhen, und es für Leute vielleicht einfacher bildend, die eine harte Zeit haben, ihr Gemüse zu essen, um den Geschmack zu magen, wenn sie mit Frucht verdünnt werden.

Aber auf der anderen Seite verpassen Sie wichtige Fasern, und Sie könnten auch andere wichtige Verbindungen, die in der Zellstoff- und Membranproduktion enthalten sind, verpassen.

Mit dem Mischen erhalten Sie alles, was Obst und Gemüse zu bieten haben, aber die breiartige Textur kann schwieriger zu handhaben sein.

In beiden Fällen gibt es einen Vorbehalt zu allen Vorteilen, und es ist Zucker. Und wegen des Zuckers mahnt Gomer zur Vorsicht – vor allem, wenn Gewichtsabnahme Ihr Ziel ist.


Welche Gemüsesorten zum Entsaften

Welche Gemüsesorten zum EntsaftenFrische Säfte sind im Trend. Man liebt sie, weil sie gesund und ausgewogen sind und man alle Inhaltsstoffe kennt. Beim Entsaften gibt es zahlreiche Möglichkeiten, ob nur Gemüse, Gemüse und Obst gemischt oder nur Obst. Es gibt immer wieder tolle Kombinationen, die das Entsaften so interessant machten. Es ist alles erlaubt, so lange es schmeckt. Viele Leute entscheiden sich Gemüse zu entsaften, weil dieses besonders gesund und auch Nahrhaft ist. Aber bevor man damit beginnt, fragt man sich vorab welche Gemüsesorten zum Entsaften perfekt sind. Wir möchten hier gerne die beliebtesten Gemüsearten vorstellen, die in deutschen Haushalten für die Saftherstellung verwendet werden.

Tomatensaft

Der gute alte Tomatensaft wird schon seit Jahrzehnten im Flugzeug den Gästen angeboten. Das nicht ohne Grund, denn Tomatensaft ist sehr gesund. Vor allem lässt er sich auch noch verfeinert, ob nun mit Basilikum, mit Petersilie, mit Salz und Pfeffer oder sogar einem Hauch von Knoblauch. Im Entsafter kann man die Tomaten gerne mit anderen Gemüsearten mischen, manche Leute verwenden ein wenig Sellerie, andere ein Stück Gurke. Auch hier ist erlaubt, was man mag und was schmeckt. Experimente sorgen oft für umwerfende Rezepte, daher ist es immer gut, sich sofort aufzuschreiben, was man entsaftet hat.

Sellerie für das Saftrezept

Sellerie ist eine sehr gesunde Gemüseart und darf nicht fehlen, wenn man sich fragt, welche Gemüsesorten man zum Entsaften nutzen kann. Sellerie hat viele Vitamine, wie Vitamin A, Vitamin K, Folsäure, Ballaststoffe und auch Kalium. Die Sellerie sollte vor der Zubereitung auf jeden Fall gründlich gereinigt werden, also von allen Schmutzrückständen befreit werden. Die Blätter können mit entsaftet werden, weil sie reichlich gesunde Inhaltsstoffe zu bieten haben. Sellerie kann man gut und gerne alleine trinken, aber ebenso auch mit Karotten mischen.

Rote Beete für den leckeren Saft

Rote Beete ist ebenso eine Gemüseart, die sehr gesund ist. Nicht jeder mag sie, aber sie hat so viel zu bieten. So soll sie den Blutdruck senken können und ebenso positiv wirken, wenn man sich vor Krebs schützen möchte. Außerdem kann rote Beete die Funktion von Galle und Leber schützen. Dieses Gemüse muss wie die Sellerie richtig gesäubert werden, damit kein Dreck zurück bleibt. Die spitzen Enden schneidet man ab, auch die Schale, wenn diese zu hart sein sollte. Dazu sollte die Rote Beete in Stücke geschnitten werden, damit sie in den Entsafter passt und besser verarbeitet werden kann. Die Umdrehungszahl von dem Entsafter solle niedrig ausfallen, wie das zum Beispiel beim Hurom Entsafter der Fall ist, damit die Vitamine erhalten bleiben. Rote Beete kann gerne mit anderen Gemüse oder auch Obst vermischt werden. Ein Rote Beete Saft mit einem Hauch Zitrone oder Limone, schmeckt sehr erfrischend. Auch ein Apfel, ob süß oder sauer, dazu eine Möhre und die Rote Beete, ergeben einen sehr leckeren Saft.

Spinat

Spinat ist ein sehr gutes Gemüse, welches am meisten für den Entsafter eingesetzt wird. Spinat ist sehr gesund und stärkt das Immunsystem. Somit ist es kein Wunder, dass er so oft und gerne eingesetzt wird. Vor allem aber, ist Spinat sehr interessant, denn mit ihm können wunderbare Säfte entstehen. Bevor man ihn entsaftet, wird er gründlich gereinigt, dann gibt man ihn in den Entsafter. Spinat selbst gibt nur sehr wenig Saft ab, weshalb das Gemüse mehr für Mix-Saft genutzt wird. Mit Äpfeln zusammen schmeckt Spinat sehr lecker. Oder aber auch mit Äpfeln und Bananen. Wer erst einmal experimentiert, wird tolle Getränke zaubern können. Dazu noch Eiswürfel und der Saft ist sehr erfrischend, ob im Winter oder im Sommer.

Karottensaft

Karotten sind ein sehr beliebtes Gemüse für den Saft

Möhrensaft hasst man oder man liebt ihn. Wer ihn liebt, kann nicht genug davon bekommen. Karotten sind sehr gesund, enthalten Sie das Vitamin A und weitere Vitamine. Am besten schält man die Möhren vorab, da man nicht weiß, ob Pestizide eingesetzt wurden. Karotten werden erst einmal gründlich gereinigt, dann in kleine Stücke geschnitten und in den Entsafter gegeben. Bei Möhren gibt man etwas Wasser hinzu, denn die Möhren sind sehr hart. Mit ein wenig Zitrone wird aus dem Saft ein vitaminhaltiges Getränk, welches erfrischend wirkt. Möhren könnte man auch mit Kohlrabi mischen, um einen sehr tollen Geschmack zu erhalten. Der Möhrensaft sollte schnell getrunken werden, weil sich seine Vitamine schnell an der Luft verflüchtigen.

Paprika für den Saft

Paprika alleine wird nicht für das Entsaften eingesetzt. Aber gemischt mit anderen Gemüsen ist das Nachtschattengewächs eine gute Wahl. Paprika ist nicht nur lecker, sondern enthält Kalium, Magnesium, Vitamin C, Kohlenhydrate und auch Fettsäuren, wie auch Calcium. Die Paprika wirkt sättigend und kann zusammen mit Sellerie einen tollen Saft ergeben. Ebenso auch mit Tomaten und Mähren oder anderen Gemüsearten. Die Paprika muss vor dem Entsaften natürlich gereinigt werden und in Stücke geschnitten werden. Mit ein wenig Salz und Pfeffer an dem Saft, schmeckt dieses Gemüse am besten. Wer ausprobieren möchte, wie ein reiner Paprikasaft schmeckt, muss ein wenig Wasser hinzufügen und darauf gefasst sein, dass die Paprika nicht ganz so viel Saft entstehen lässt.

Auch Kinder mögen Gemüsesaft

Wer Kinder an den Entsafter lässt und ihre Ideen zulässt, was die Saftzubereitung betrifft, wird überrascht sein. Auch wenn so manche komische Kompositionen entstehen, so probieren Kinder auf einmal gerne Gemüse und werden die Säfte auch trinken. Kinder versuchen jeden Saft durch andere Zugaben zu verbessern und haben viel Spaß an der gesunden Ernährung. Wer Kinder hat, die das Gemüse auf den Teller lassen, sollte diese Kinder an den Entsafter lassen. Vitamine werden so doch gerne aufgenommen und man kann viel Freude mit den Kindern und dem Entsaften haben.

Wichtige Faktoren

Gemüse ist perfekt, um einen Saft herzustellen. Vor allem, da Gemüse sehr sättigend wirken kann. So kann durchaus eine Mahlzeit durch Saft ersetzt werden, was für die schlanke Linie sehr gut ist. Ob man nun eine Diät macht oder sein Gewicht halten möchte. Und eines ist sicher: Der Gemüsesaft ist sehr gesund, gesünder geht es gar nicht. Um von allen Vitaminen im Saft zu profitieren, sollte man ihn sofort nach der Herstellung trinken, es sei denn, man macht ihn haltbarer und friert ihn ein oder pasteurisiert den Saft. Aber sofort zu trinken, ist der Wunsch von vielen Entsafter Nutzern und dies wird mit den meisten Vitaminen/Nährstoffen belohnt.

Übrigens kann man auch zu dem Gemüse ein wenig Olivenöl oder Sahne geben und einen sehr bekömmlichen Saft erzeugen, der noch länger satt machen wird. Rezepte finden sich zu Genüge in Kochbüchern, die sich nur auf die Safterzeugung beschränken oder auch im Internet, wo es genügend Foren für das Kochen gibt. Hier wird man einige Rezepte für den Entsafter und Gemüse finden. Die meisten Besitzer von einem Entsafter aber, experimentieren doch lieber alleine und lassen so unglaubliche Rezepte für die Familie und/oder Gäste entstehen.


Lohnt sich der ein Entsafter der Marke Hurom?

Der Hurom Entsafter ist ein Juicer, der mit der SSS Technologie, also dem Slow Squeezing System funktioniert. Dabei wird das Obst und Gemüse durch eine kraftvolle Presswelle mit niedriger Umdrehungszahl zerquetscht und entsaftet.

Warum lohnt sich es sich einen Entsafter der Marke Hurom zu kaufen?

Frischer Saft aus ZitroneEs gibt viele Gründe dafür, warum es sich lohnt einen Entsafter der Marke Hurom zu kaufen.Er liefert eine sehr hohe Saftausbeute. Dies zeigt der trockene Trester im Tresterbehälter. Je trockener der Trester ist, umso mehr frischer Saft befindet sich im Saftbehälter. Der Humor Entsafter erbringt eine besonders hohe Saftausbeute, und presst jeden Tropfen Saft aus dem Pressgut. Darüber hinaus bietet das Slow Juicing eine sehr gute Saftqualität. Wer mit dem Hurom Entsafter Obst und Gemüse entsaftet, bekommt eine hohe Saftausbeute und einen frischen Saft mit Mineralstoffen und Enzymen. Einige Modelle an Entsaftern, die mit einer hoher Umdrehungszahl arbeiten, produzieren eine schädliche Hitze und zerstören alle Vitalstoffe. AWie auch dieser Hurom Entsafter Test zeigt, arbeitet das Gerät mit einer niedrigen Drehzahl und die schonende Slow Juicing Technologie belässt alle Mineralstoffe und Enzyme im Saft.

Er entsaftet alles

Mit dem Entsaftergerät lässt sich aus weichem Pressgut, wie Ananas, Erdbeeren, sowie aus hartem Pressgut, wie Karotten, und chlorophyllhaltigem Pressgut, wie Blattgemüse, und Kräuter frischer gesunder Saft herstellen. Schon alleine deshalb lohnt es sich das Gerät zu kaufen. Die Saftpresse schafft ohne Mühe sogar Weizengras zu entsaften. Der Hurom Entsafter hat eine verschließbare Kappe am Saftbehälter, welche Juice Cap genannt wird. Dadurch kann der Saft solange wie gewünscht im Saftbehälter bleiben. Wird die Juice Cap geöffnet, fließt der Saft in den Saftbehälter. Mehr Infos gibt es dazu auf der Herstellerseite

Ein Hurom ist leicht zu reinigen

Der Entsafter von Hurom liefert einen wichtigen Anteil an Vitalstoffen. Gestaltet sich die Reinigung jedoch schwer und unkompliziert, macht das Entsaften keine Freude. Der Hurom Entsafter erleichtert dies und er lässt sich in wenigen Schritten reinigen. Die Saftpresse wird nur mit klarem Wasser durchgespült und dann bei geschlossener Juice Cap nochmal durchgespült. Die wenigen einzelnen Teile können sehr leicht auseinander gebaut werden und ebenso rasch wieder zusammen gebaut werden. Eine Reinigung einmal am Tag ist ausreichend. Der Hurom Entsafter lohnt sich zudem auch, da er einen großen Einfallschacht hat und kein Vorschneiden an Gemüse und Obst mehr notwendig ist. Zudem ist das Entsaften ohne Kraft sehr leicht möglich. Mit einem Hurom Entsafter ist man täglich mit einem frischen und gesunden Saft versorgt.

Weitere Testberichte auf Saftland.com schlagen auch noch Alternative Saftpressen vor, die durchaus einen Blick wert sind. Je nach Preisspanne entscheidet dann der Gedbeutel darüber, wieviel man für den kauf ausgeben möchte.


Wie erhält man die Vitamine mit einer Saftpresse

Frische Smoothies und frische Säfte sind inzwischen Elemente in jedem Speiseplan von gesundheitsbewussten Menschen. Schließlich enthalten sie viele Vitamine und gesunde Mikronährstoffe, die der Körper ansonsten nicht bekommen könnte und die den Menschen mit wichtigen Bestandteilen versorgen.

Vitamine in Säften

Vitamine und Smoothies enthalten neben den Makro Nährstoffen wie Kohlenhydraten und wertvollen Fruchtzuckern auch Mikronährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe. Diese Stoffe kann der Körper sonst nicht selbst bilden und muss sie von Außen zugeführt bekommen. Vitamine gehören zu den Elementen in der Nahrung, die eine Vielzahl von körperlichen Funktionen begünstigen und auslösen. So bestimmt das Vitamin C wie gut sich der Körper gegen Krankheiten wehren kann und die B Vitamine sind ebenfalls für eine Vielzahl an körperlichen Vorgängen verantwortlich. Die Vitamine sind aber sehr empfindlich. Sie zerfallen bei zu hohen Temperaturen und können auch durch andere Vorgänge zerstört werden. Welche Entsaftungsformen die Vitamine gut erhalten und welche Form zerstörerisch auf diese wertvollen Inhaltsstoffe wirken, das klärt dieser Beitrag.

Per Hand entsaften

Ein paar Orangen pressen, die man für einen morgendlichen Drink nutzen will, das kann man durchaus mit der Presse per Hand erledigen. Diese kann man bereits für einen Euro im Ein Euro Shop bekommen und die Zitrusfrucht einfach auspressen. Alle Zitrus Früchte lassen sich auf diese Art bearbeiten und schonend zu Saft verarbeiten. Die Vitamine und Mineralien bleiben hierbei problemlos erhalten und können so ohne Probleme nutzbar gemacht werden.
LimonensaftLimonensaft

Technische Pressen nutzen

Doch was ist, wenn man keine Zitrusfrüchte entsaften will, sondern sich einen leckeren Möhrensaft zubereiten möchte? Auch das Entsaften von Äpfeln oder Birnen ist nicht mit einer Handpresse möglich. Hierfür braucht man bessere Geräte. Doch diese wirken oft mit hohen Kräften auf die Früchte ein. So zerstören sie die Nährstoffe und Vitamine und ruinieren die Nährstoffbilanz des Getränks.

Im Bereich der maschinell betriebenen Saftpressen gibt es große Unterschiede. Man muss zwischen Slow Juicern und Zentrifugalpressen unterscheiden.

Vorteile der verschiedenen Pressen hinsichtlich der Vitamine

Man muss zunächst die Slow Juicer betrachten. Diese sind in Hinsicht auf die Vitamine das absolut Beste. Diese Wundergeräte entsaften das Obst oder Gemüse nur sehr langsam und können auch auf eine ganz umfangreiche Ausbeute zurück blicken. Durch das langsame Entsaften sind die Früchte nicht mit großer Hitze konfontiert, was den Vitaminen im Obst sehr schaden kann. Doch einen Nachteil hat das langsame Entsaften: Die Früchte werden über einen langen Zeitraum mit Sauerstoff konfrontiert. Einige Nährstoffe können das nicht gut vertragen. So kann es sinnvoll sein, die Säfte mit Zitronensaft anzureichern, der schützt die Säfte in der Entstehung vor Oxidation.

Zentrifugalpressen sind ebenfalls sehr beliebt. Hier wird das Obst ordentlich durchgeschleudert und durch die Fliehkraft, auch Zentrifugalkraft genannt, an die Seitenränder der Presse geschleudert. So brachial sich dieser Vorgang auch anhören mag – auch die Zentrifugalpressen sind gut im Umgang mit Vitaminen. Der Saft wird nicht aus den Zellen gepresst, sondern durch die Zentrifugalkraft aus den Zellen geschleudert. Wer grüne Säfte bevorzugt oder gar Smoothies machen will, für den kommen solche Pressen leider nicht in Fragen, da hier der Pflanzenfarbstoff nicht gelöst wird.